Stadtflucht, Dezentralisierung und hybride Büro-Portfolios werden die Immobilienbranche vor ungeahnte Herausforderungen stellen!

Mehr als 60 führende Corporate-Real-Estate- und Asset-Manager geben ein klares Meinungsbild zur urbanen Transformation ab.

Jörn König, Architekt und Partner Integrated Working Environment bei TME Associates, eröffnete die Veranstaltung mit der These: „Die Zukunft des Büros geht weit über die Homeoffice-Diskussion hinaus. Durch die Möglichkeit der freien Arbeitsortwahl fangen die Nachteile der Großstadt an zu überwiegen. Selbst Boomtown München hat Einwohner verloren! Wir erleben den Beginn einer gewaltigen urbanen Transformation. Auch Büroportfolios müssen komplett neu gedacht werden“. 

Mit mehr als 60 Teilnehmern, mehrheitlich Führungskräfte im Real Estate Management international tätiger Corporates aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, war das Interesse an dem Thema beachtlich. So wurden im Rahmen von Impulsvorträgen, Themenpräsentationen und Diskussionen zwei Meinungsabfragen geschaltet, die beeindruckende Resultate lieferten: 

TME Partner und Mitglied des Beirats Thilo Junkes fasst die Veranstaltung abschließend zusammen: „Die Arbeits- und Lebenswelten haben sich verändert und dies hat Auswirkungen auf die qualitative und quantitative Immobiliennachfrage und final auch auf Bebauungspläne und Mobilitätskonzepte – da gibt es kein Zurück. Insofern erwarte ich Handlungsdruck bei den Immobilienverantwortlichen in den Unternehmen, aber auch bei den übrigen professionellen Immobilienmarktteilnehmern.“

Quelle: TME Associates, München und Zürich (sw)

In Kooperation mit:

Menü